… biblische Prophezeiungen in Erfüllung gehen?

Wir möchten mit einer Bibelstelle beginnen und anhand dessen mit ein paar Mythen rund um biblische Prophezeiungen aufräumen. Die Passage dient als nur eines von vielen Beispielen. Sie stammt aus dem Buch Daniel, das nebst dem Buch der Offenbarung, die wohl detailliertesten Vorhersagen über die Zukunft trifft. Hier die Verse:

Daniel Kapitel 12,Verse 9-12
Und er sprach: Geh hin, Daniel; denn die Worte sollen verschlossen und versiegelt sein bis zur Zeit des Endes. Viele werden sich reinigen und weiß machen und läutern, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; und alle Gottlosen werden es nicht verstehen, die Verständigen aber werden es verstehen. Und von der Zeit an, da das beständige Opfer abgeschafft wird, und zwar um den verwüstenden Gräuel aufzustellen, sind 1.290 Tage. Glückselig der, der ausharrt und 1.335 Tage erreicht.

Anhand dieser kurzen Passage kann man mehrere Dinge ganz nüchtern festhalten:

  • Biblische Prophezeiungen können allegorisch sein, sind es aber nicht immer. Je nach Stelle können sie sehr genau sein. Zum Beispiel ist an 1.290 oder 1.335 Tagen nichts bildhaftes oder ungenaues, sondern es sind sehr präzise Angaben.
  • Nicht jeder kann die Prophezeiungen verstehen, ob fromm oder nicht. Erst „zur Zeit des Endes“ hin wird man große Teile aus dem Buch Daniel verstehen können. Es müssen sich erst gewisse Dinge ereignen, anhand derer man eine Art Ausgangspunkt (im Verständnis oder zeitlich) hat und so die Vorhersagen entschlüsseln kann.
  • Man kann, egal im welchen Bereich, nur ein Verständiger sein, wenn man sich mit etwas auseinandersetzt. Liest man nur ein paar Passagen von „Internet-Propheten“ und kennt selbst die Bibel nicht als Ganzes, kann man einem alles Mögliche erzählen. Diese Prophezeiung kann nur von Verständigen verstanden werden.
  • Man hört: „Die Bibel wurde zig mal umgeschrieben, sodass die genauen Angaben, die in der Geschichte zutrafen (dies ist wissenschaftlich nicht von der Hand zu weisen), einfach nachträglich verändert wurden.“ So oft die Einwände. Jedoch ist z.B. durch die Qumran-Funde (Tote Meer-Rollen) das Buch Daniel und sein Alter wissenschaftlich verifiziert worden. Ebenfalls Bücher wie die Psalme und das große Buch Jesaja, die von hinten bis vorne beide voll mit Prophezeiungen sind. Also nichts mit „nachträglich verändert worden“.
  • Eine Frage stellt sich aber generell:
    Wieso sollte die Bibel ganz präzise Aussagen über die Zukunft treffen, wenn diese, sofern nicht von einem allwissenden Wesen stammend, falsch sein könnten? Würde das nicht die Glaubwürdigkeit der Bibel auf Null bringen? Sie wäre völlig wertlos, wenn nur eines der Prophezeiungen sich als Irrtum herausstellen sollte. Für uns wäre sie definitiv wertlos. Nur ist das eben nicht der Fall, sondern das genaue Gegenteil trifft zu.

Wie unmöglich das ist, dass sich irgendwelche Menschen hunderte und tausende von Prophezeiungen haben einfallen lassen und diese zufällig eingetreten sind, kannst du hier amüsant veranschaulicht überprüfen: Link zu Youtube-Video „Ameise im Quadrat„.

An dieser Stelle könnte man jetzt lange überlegen und unzählige biblische Prophezeiungen aufzeigen, aber wir möchten wie immer nicht den Rahmen sprengen und lediglich eine Art Appetizer servieren. Dieses Mal in Form eines „Oldscool“-Videos – wir stehen einfach voll auf den Style. 🙂

Wer dem Englischen mächtig ist, kann sich hier einen kleinen Überblick über den 11. September im Lichte der Bibel verschaffen:

Vielleicht werden wir ebenfalls, je nach Nachfrage, eine Art Videoserie machen, in der wir dem „Bibel-Unerfahrenen“ Prophezeiungen kurz und knapp zur Selbstüberprüfung veranschaulichen. Sollte dich bis dahin das Thema intensiver interessieren, stehen wir dir gerne für weitere Infos zur Verfügung.